Bahn­infra­struktur trotz alpiner Heraus­for­derungen

Meterspurfilm für die Sersa Schweiz

Gleisarbeiten bei Nacht

Die Schweiz ist nicht nur für präzise Uhren, Alphorn- und Jodelmusik, Käse, Schokolade, Fondue, Schokoladenfondue, eine etwas opportunistische Neutralität, viel Geld, Banker mit fragwürdiger bis keiner Ethik und eine legendäre lethargische Langsamkeit bekannt, sondern auch für ihre erstklassige Bahninfrastruktur. Die Sersa Schweiz ist dafür bekannt, eben diese Infrastruktur zu schaffen und zu sichern. stodt wiederum ist eventuell dafür bekannt, Bahnverkehr gut zu finden. Deswegen freuten wir uns, dass das helvetische Unternehmen uns 2018 die Möglichkeit gab, einen Film über ihr Meterspursegment zu drehen – und dabei sogar auf Jodeleinlagen vor laufender Kamera zu verzichten.

Strategie

  • Projektmanagement
  • Marken-Storytelling
  • ...

Produktion

  • Konzeption
  • Storytelling
  • Drehbuch & Storyboard
  • Motion Design
  • ...

Kunden

  • Sersa Group
  • Gleisbau
  • ...

Klischee und Spaß beiseite. Was mit Sicherheit stimmt, ist, dass die Schweiz über das dichteste Eisenbahnnetz weltweit verfügt – und das obwohl ein großer Teil des Landes durch die Alpen infrastrukturellen Herausforderungen unterworfen ist. Der deshalb notwendige Bau und Unterhalt von Meterspur- und Zahnradbahnstrecken erfordert besondere Kenntnisse und Technologien. Der Bahntechnikkomplettanbieter Sersa schafft es, diesen Herausforderungen gerecht zu werden.

Der komplett von uns erstellte knapp fünfminütige Imagefilm dokumentiert die Leistungen des Unternehmens im Meterspursegment – sowohl technisch anspruchsvoll erklärend als auch unterhaltsam anregend.

Die Sersa Schweiz sichert Mobilität durch ihre Technik und Expertise im Bereich Meterspur auch in extrem unwegsamer Umgebung. Um dieses Know-how zu dokumentieren, war unser Filmteam erneut mit dem Schweizer Unternehmen auf Achse.

Hier kommen Sie zum Imagefilm

Sprachlich wie inhaltlich richtet sich der Film sowohl an Fach­spezialisten und Entscheidungs­träger als auch an die Öffentlichkeit.

Ein Zug in der Abenddämmerung

Auf der Bernina Passstrecke müssen innerhalb von zwei Wochen 1682 m komplett ausgetauscht werden. Sperrpausen gibt es nur in der Nacht, denn die Bernina-Linie gehört zum UNESCO Kulturerbe und muss tagsüber für Touristen befahrbar sein.

Arbeiter auf Gleisen aus der Vogelperspektive

In eindringlichen teils auf Drohnentechnik basierenden Bildern zeigt der Film sowohl die Besonderheiten und Herausforderungen der Schweizer Landschaft als auch die Leistungen der Sersa im Meterspursegment.

Arbeiten an Gleisen bei Nacht

Die Bernina-Linie verfügt über enorm enge Radien. Das Gelände ist extrem abgelegen. Die Sersa setzt teils selbst entwickelte Spezialmaschinen ein, die die schwierige Arbeit schneller und effizienter machen.

Sersa Arbeiter am Gleis

Mit mehr als 40 Jahren Erfahrung – und nicht zuletzt aufgrund des umfangreichen Maschinenparks mit Hochleistungsmaschinen der neuesten Generation – hat das Schweizer Unternehmen sich heute an die Spitze gearbeitet und ist marktführend.

Das im Film Gezeigte und Gesagte verdeutlicht schlussendlich die besondere Rolle, die die Sersa mit dem Bau und Unterhalt der Meterspur für die Schweiz einnimmt. Unser Ziel war es, darzustellen, welche Verantwortung das Unternehmen und dessen hochspezialisierte Arbeiter tragen und so die Mobilität auch in besonders unzugänglichem Gelände gewährleisten.

Diese Verantwortung und die enorme Leistung, die die Sersa Mitarbeitenden hierfür erbringen, sind das zentrale Motiv des Films.

Kontakt

stodt GmbH
Schanzenstraße 35
51063 Köln

Fon: +49 221 222514-30
Fax: +49 221 222514-50
Mail: info@stodt.de

Geschäftszeiten
Mo. - Fr.: 8.30 Uhr - 17.00 Uhr

Teilen

Diese Webseite verwendet sogenannte Cookies, um ihre Dienste anzubieten und das Benutzererlebnis stetig zu verbessern. Nutzer haben die Möglichkeit, unser Angebot auch ohne Cookies aufzurufen. Weitere Informationen finden Sie unter (2) Cookies unserer Datenschutzerklärung .